Wir über uns
Haben Sie gewusst
1988
1989
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
Geltungsbereich
Zugriffsdaten
Cookies
Umgang mit personenbezogenen Daten
Umgang mit Kontaktdaten
Umgang mit Kommentaren und Beiträgen
Nutzung von Social-Media-Plugins
Rechte des Nutzers: Auskunft, Berichtigung und Lös

Jahreshauptversammlung 2010

Am 06.01.2010 bergüßte der 1. Vorsitzende der Oelixdorfer Liedertafel, Heinz Teckenburg, die Sängerinnen und Sänger sowie die passiven Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2010 im Gasthof "Unter den Linden".

Zunächst gab er eine kurze Übersicht über die Situation des Vereins. Am Jahresende 2009 waren wir 35 aktive Sängerinnen und Sänger.
Im Laufe des Jahres wurden wir dann durch Harald und Sabine Braun sowie Gerda Harms verstärkt.
Aus gesundheitlichen Gründen musste Margarete Maruhn leider die aktive Mitgliedschaft aufgeben, wir freuen uns, dass sie uns als passives Mitglied treu bleibt. Als weiteres passives Mitglied durften wir am 01.01.2009 Frau Haupthoff in unserem Verein begrüßen. Wir sind zur Zeit 37 aktive Sängerinnen und Sänger und haben 18 treue, passive Mitglieder.

Die stattliche Zahl von 37 Sängerinnen und Sänger macht uns zu einem der größten gemischten Chöre des Sängerkreises 6. "Und darauf können wir alle stolz sein!", so der 1. Vorsitzende.
Er ermahnte uns jedoch gleich, uns nicht auf unseren Lorbeeren auszuruhen, sondern weiterhin durch Harmonie und „Sangeskunst“ noch mehr Sängerinnen und Sänger zu werben. Also, lasst die Werbetrommeln oder besser eure Stimmen erklingen, damit der Verein weiterhin wächst.

Der kurzen Situationsdarstellung folgte der Jahresrückblick. (siehe Rückblicke 2009) Das Resüme aus dieser Nachlese war, dass 2009 ein erfolgreiches, vielseitiges, spannendes und erlebnisreiches Jahr gewesen ist.

Am Ende bedankte sich Heinz Teckenburg bei der Gemeinde Oelixdorf und der Williy-und-Luise-Haack-Stiftung für die finanzielle Unterstützung im vergangenen Jahr. Desweiteren bedankte er sich bei Getraud Prepernau (2. Vorsitzende) Adalbert Becker (Schriftwart), Monika Eßkuchen (Kassenwartin), Helga Pink-Wersig (Notenwartin), Uwe Gosau (dem Mann für alle Fälle) und dem Festausschuss (Dietlind Peters, Elisabeth Gosau, Erika Rabe Getraud Prepernau und Ute Teckenburg) sowie Renate Becker (Chorleiterin) für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung im Jahre 2009.

Es gab auch einen kurzen Ausblick auf das Jahr 2010, das schon mit vielen Terminen gespickt ist. Höhepunkt wird dieses Jahr unsere Chorreise vom 10. - 14.06.2010 nach Mühlhausen / Thüringen sein.

Am Ende der Jahreshauptversammlung verabschiedete sich der Chor von der scheidenden Wirtin des Gasthofes, Frau Ingried Südemann und ihrem Team.


Kreisdeligiertentagung des Sängerkreises VI

"Unter den Linden" in Oelixdorf
Die Kreisdeligiertentagung des Sängerkreises VI fand am 06. März 2010, 14:30 Uhr in der Gaststätte „Unter den Linden“ in Oelixdorf statt.
Eine kurze Begrüßung durch die Erste Vorsitzende des Sängerkreises VI, Frau Thea Roß, sowie die von der Oelixdorfer Liedertafel dargebotenen Stücke leiteten den Nachmittag ein.
Im Anschluss erfolgten die Grußworte des Oelixdorfer Bürgermeisters, Herrn Jörgen Heuberger.
Für die Pause hatte das Gastwirtsehepaar, Herr und Frau Koch, leckeren Kuchen und ausreichend Kaffe vorbereitet.
Gesang durfte natürlich nicht fehlen. Unter der Leitung der Kreischorleiterin, Frau Heinke Hachmann-Köhncke, stimmten alle Anwesenden das Lied "Nicht lange mehr ist Winter" an.
Um 16:55 Uhr waren alle Tagungspunkte abgearbeitet und die Versammlung wurde von Frau Roß geschlossen.


Offenes Singen am 03.07.2010

Im November 2009 wurde der Termin für unser 'Offenes Singen' festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt wußte die Fußballwelt noch nicht, dass an diesem Tage das WM-Viertelfinale stattfinden würde. Mit Beginn der Weltmeisterschaft stand dann zwar der Termin fest, aber wer ahnte damals, dass diese angeblich geschwächte deutsche Mannschaft mehr als die Vorrunde überstehen würde. Und dann hieß der Gegner auch noch Argentinien. Eine Konkurrenz, gegen die man keine Chance hatte. Da aber so eine Veranstaltung auch eine Menge Arbeit und Coordination beinhaltet, haben wir uns für die Durchführung entschieden. Der Süderauer Gesangverein und die Asper Daklünken waren unserer Einladung gefolgt. Nur wenige treue Fans kamen dann auch, um unserem Gesang zu lauschen. Bei traditionellen, modernen und flotten Weisen vergingen die Stunden wie im Fluge. Rechtzeitig zur 2. Halbzeit dürfte dann jeder wieder zu Hause gewesen sein.
Bei warmen Temperaturen war es trotz allen Widrigkeiten ein schöner Nachmittag.



Chorreise Mühlhausen/Thüringen vom 10. - 14.06.10

Donnerstag, 10.06.10:
Der Bus startete am frühen Morgen bei der Firma Numssen. Hier stiegen die ersten Reisenden ein. Während einer Itzehoe-Rundreise sammelte unser Busfahrer, unser geschätzter Hans Jürgen Feil, an mehreren Haltepunkten den einen oder anderen ein, bis dann in der Unterstraße 28 um 07:30 Uhr der Rest der Gruppe zustieg. Nachdem dann alle da waren, der Proviant verstaut und ein Abschiedslied gesungen war, ging es Richtung Thüringen. Ab dem Elbtunnel kamen wir dann auch flott voran. Gegen 10:00 Uhr gab es auf dem Rastplatz ein zweites Frühstück. Hierzu hatte der Festausschuss sich um Brötchen, Wurst, Käse, Kaffee und Tee bemüht. Andere Reisende wurden meist neidisch. Nach dieser Pause reisten wir weiter und erreichten gegen 15:00 Uhr das Mirage-Hotel in Mühlhausen. Hier wurden wir bereits erwartet und herzlichst willkommen geheißen. Kaffee und Kuchen standen bereit, so dass nach dem Verteilen der Zimmer und dem Entleeren des Busses der Tag einen gemütlichen Ausklang finden konnte. Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir den Rest des Tages auf der Sonnenterrasse des Hotels.


Freitag, 11.06.2010:

Heute machten wir in Kultur. Die Besichtigung der Wartburg in Eisenach und Erfurt standen auf dem Programm. Vom Parkplatz führt ein gemütlicher Wanderweg zur 1930 Jahre alten Wartburg. Ein wunderschöner Ausblick über die Landschaft rund um Eisenach kann von dort aus genossen werden. Rechtzeitig zum Beginn des Fußmarsches stoppte auch der Regen. Für Leute, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, steht ein Shuttle-Bus bereit.
Oben angekommen, schlossen wir uns einer Führung durch die zum Teil sehr imposanten Räume an. Die Geschichte der Wartburg ist sehr wechselhaft. Der sagenumwobene Sängerwettstreit und der Aufenthalt Martin Luthers (Mai 1521 bis März 1522) sind wohl die bekanntesten Ereignisse. Zur Freude der zahlreichen Besucher beendeten wir unseren Aufenthalt mit zwei Liedern.
Von der Wartburg ging es dann nach Erfurt. Auch hier hatte Petrus ein Einsehen und schenkte uns einen trockenen Nachmittag. Auf einem Stadtrundgang erfuhren wir vieles über diese alte Stadt. Sie wurde 742 als Bisrum gegründet und geriet bald in die Abhängigkeit des Erzbistum Mainz. Noch heute zeugt das Mainzer Rad im Wappen der Stadt von dieser Zeit. Im Mittelalter wuchs die Stadt zu einem wichtigen Handelsplatz heran. Durch die Universitäten wurde sie zum Mittelpunkt des Humanismus. Viele prachtvoll gestaltete Häuserfassaden zeugen von dem frühen Reichtum der Stadt.
Unübersehbar ist der romanisch-gotische Dom, der auf einer Anhöhe über der Stadt steht. Versehen mit vielen Türmen ist er in seiner Art einzigartig. Wir erhielten die Erlaubnis, in dem Dom zu singen. Diese Bauwerke besitzen eine Akustik, wie sie heute nicht mehr erschaffen wird. Wenn man bedenkt, dass den Bauherren von einst keine Computer und Messgeräte zur Verfügung standen, so muss man diese Bauwerke noch mehr bewundern. Verstärkeranlagen sind hier völlig fehl am Platz. Ist der Ton auch noch so leise, so erreicht er doch auch den hintersten Platz. Man hat den Eindruck, der Ton bleibe im Raum stehen und warte darauf, auch von dem letzten Zuhörer vernommen zu werden, bis er verklingt.
Danach ging es dann wieder zurück nach Mühlhausen. Ein Bingoabend mit zwei Sketcheinlagen (Dietlind und Ute als Frau Posposchil und Frau Haflischek sowie Dietlind Elisabeth M. und Erika als Parkbesucher) rundeten den gelungenen Tag ab.


Samstag, 12.06.2010:

Leider war Petrus uns heute nicht ganz so gewogen. Regen war für den ganzen Tag angesagt. So mussten einige Pläne für heute geändert werden. Es war eine Rundtour durch den Thüringer Wald mit Halten in Engelsbach bei der dortigen Glasschmuckwerkstadt, Oberhof mit dem Sportzentrum und der Weitsprunganlage einem Spaziergang auf dem Rensteig, sowie Meiningen mit der Schlossanlage und der Altstadt geplant. Die „Outdoor-Aktivitäten“ fielen dann aber leider dem anhaltenden Regen zum Opfer. So machten wir eine schöne Busfahrt durch die bergige Landschaft und besuchten die Glaschmuckwerkstadt. Hier zeigte uns Herr Ekarius sein leider aussterbendes Handwerk. Mit fließenden Bewegungen, einer ruhigen Hand und einem sicheren Blick für kleine Details zauberte er aus einem unansehnlichen Glasstab einen kunstvollen Kettenanhänger. Zum Abschluss erklangen für ihn einige unserer Lieder.
Der Tag klang dann gemütlich im Hotel aus.


Sonntag, 13.06.2010:

Heute gestalteten wir den katholischen Gottesdienst in der gegenüber dem Hotel liegenden St.Josef-Kirche mit. Unsere Lieder wurden begeistert aufgenommen.
Im Anschluss an den Gottesdienst begaben wir uns zur Stadtführung durch Mühlhausen. Wer nicht Laufen wollte oder konnte nahm in der „Bahn“ Platz. Der Rest ging zu Fuß. Viele alte, prachtvolle Fassaden schmücken die Stadt Mühlhausen. Der alte Stadtkern steht unter Denkmalschutz und spiegelt zum Teil eindrucksvoll die Geschichte der Stadt wieder.
Der Abend stand dann zur freien Verfügung.


Montag, 14.06.2010:

Schneller als man denkt, ist die Zeit schon wieder vorbei. Heute ist der Tag der Abreise. Das Organisationsteam hat in Absprache mit unserem Hans-Jürgen beschlossen, die landschaftlich reizvollere Strecke durch den Harz für die Rückfahrt zu wählen. Auf beschaulichen Wegen ging es also Richtung Heimat.
Viel zu schnell verging die Zeit.
Vielen Dank an dieser Stelle dem Vorstand und dem Festausschuss für die Ausarbeitung dieser tollen Fahrt. Ein großes Dankeschön aber auch an unseren Hans-Jürgen, der uns mit viel Geduld und mit seiner besonnenen und sicheren Fahrweise heil nach Mühlhausen und wieder zurück gebracht hat.


Sommersingen "Unter den Linden"

Am 03.07.2010 fand unser alljährliches Sommersingen im Gasthof "Unter den Linden" in Oelixdorf statt.
Zusammen mit den "Asper Daklünken" und dem "Gesangverein Süderau" hatten wir und unsere Besucher einen schönen Nachmittag bei hohen, sommerlichen Temperturen. Was keiner bei der Planung geahnt, gehofft oder gar gewusst hatte, war, dass die bundesdeutsche Fußballnationalmannschaft an diesem Tage im Viertelfinale gegen Argentinien spielen würde. Daher fiel ein gemeinsamer Ausklang des Tages zum großen Teil dem Fußballfieber zum Opfer. Nur eine kleine Gruppe versammelte sich im Gastraum und erlebte gemeinsam bei einem leckeren Essen den 4:0 Triumph "unseres Teams". Ein krönender Abschluss für einen wunderschönen Tag.


Verschiedene Auftritte

Bis zur nächsten größeren Veranstaltung warteten noch verschiedene Termine auf uns.
Am 14.08.2010 fand in Sude am Sängerheim ein gemiensames Grillen mit den dort heimischen Chören statt.
Eine Einlage beim Sommerfest des Seniorenheimes "Haus Annelie" in Hohenlockstedt stand am 21.08.2010 auf unserem Programm.
Ein leckeres Mittagessen erwartete uns auf der Geburtstagasfeier unserer Sangesschwester Gerda, die wir mit unserem Gesang am 18.09.2010 erfreuen durften.
Der 19.09.2010 war der große Tag der "Deerns vun Wilster". Sie hatten ins Colosseum in Wilster zum 30. Geburtstag des Vereines eingeladen. Als Geschenk erbaten sie sängerische Vorträge. Ein schöner Nachmittag bei viel Musik.
Auch unser passives Mitglied Ingrid durften wir am 26.09.2010 anlässlich ihres Geburtstages mit Liedern aus dem Chorrepertoire und unseren "Berlinern" erfreuen.


Chorwochenende 23.10. - 24.10.2010

Dieses Jahr trafen wir uns wieder "Unter den Linden", um ein Wochenende lang ausgiebig zu proben. Nach dem Erfolg vom letzten Jahr hatten wir erneut Doris Vetter zu uns gebeten, um an unseren Stimmen zu arbeiten. Die Proben mit ihr sind immer wieder ein Erlebnis aus Spaß und harter Arbeit. Das Schwergewicht lag auf der Vorbereitung unseres Adventkonzertes. Weitere Unterstützung erheilten wir auch in diesem Jahr wieder von Renates und Adalberts Tochter Petra, die sich gesanglich mit dem Alt beschäftigte.
Natürlich kam auch das Gesellige nicht zu kurz, so dass auch diese Stunden viel zu schnell vorüber waren. Insgesamt eine schöne Zeit.


Advent- und Weihnachtszeit

Viele Auftritte zeichnen diese vier Wochen des Jahres aus. In dieser Zeit zeigt sich, wofür wir im Oktober geübt haben.
06.12.2010 Weihnachtssingen im Altenheim St. Josef, 08.12.2010 Seniorenweihnachtsfeier im Schloß Breitenburg, 14.12.2010 Weihnachtssingen in der Seniorenresidenz St. Laurentius. Den Abschluß bildet dann das Singen am 4. Advent in der Kapelle des Schloß Breitenburg.
Der Höhepunkt dieser Zeit ist aber eindeutig das Adventkonzert in der St. Martin Kirche in Oelixdorf.


Adventkonzert in der St. Martin Kirche, Oelixdorf

Am 11.12.2010 war es wieder so weit. Wir hatten in die St. Martin Kirche zu Oelixdorf zum Adventkonzert geladen. Zusammen mit Edith Breiholz an der Orgel, den Kindern des Kindergartens "Unter den Linden", der Neuenbrooker Liedertafel von 1873 e.V. und den "Deerns vun Wilster" wollten wir für ein paar Stunden mit unseren Zuhörern dem vorweihnachtlichen Trubel entfliehen.
Kurz nach 16:00 Uhr begannen wir mit unserem Konzert. Hierzu hatten wir uns dieses Jahr etwas Besonderes ausgedacht. Bis auf die Altarkerzen verlosch das Licht der Kirche. Wir hatten uns im Mittelgang unter der Orgelempore in Doppelreihe nach Stimmen sortiert aufgestellt. Jeder von uns hielt ein Glas mit einem brennenden Teelicht in der Hand. Nach dem Orgelvorspiel von Edith Breiholz gingen wir, das Lied "Haltet in den dunklen Tagen" singend, durch den linken und rechten Gang nach vorn und stellten uns vor dem Altar auf. Mit Verklingen der zweiten Strophe hatte jeder seinen Platz erreicht und die dritte Strophe erklang in gewohnter Formation. Im Anschluss folgte das "Dona pacem domine", bevor dann die Lichter der Kirche wieder eingeschaltet wurden. Der Erste Vorsitzende der Liedertafel Oelixdorf von 1887 e.V., Heinz Teckenburg, und Pastor Willkomm begrüßten die zahlreich erschienenen Zuhörer und Chöre. Das Hauptprogramm eröffneten dann die Kinder des Kindergartens "Unter den Linden", die mit ihren Erzieherinnen Frau Weidlich und Frau Nötzelmann schöne Stücke eingeübt hatten. Hierbei zeigten die Kinder, dass sie nicht nur singen können, sondern begleiteten ihre Lieder auf Orfschen Instrumenten und mit kleinen Vorführungen.
"Es ist für uns eine Zeit angekommen" meinten die Deerns vun Wilster unter der Leitung von Inge Schiller und jubelten "Gloria" bevor sie den Weihnachtsmann flott mit "Hey Santa" begrüßten. Den Abschluss bildet dann "Pleni sunt coeli"
Besinnlich mit "Die Himmel rühmen", "Sanctus" und "Es ist ein Ros entsrpungen" startete die Neuenbrooker Liedertafel unter der Leitung von Robert Bär ihre Darbietungen. "Fröhliche Weihnacht überall" wünschte sie sich und forderte auf: "Zündet die Lichter der Freude an" bevor sie die "Wunderschöne Weihnacht" besang.
Auch die Oelixdorfer Liedertafel unter der Leitung von Renate Becker erzählte "Von der Freude der Weihnacht". Sie wiesen darauf hin: "Es dunkelt schon bald" jedoch "Vom Himmel in die tiefsten Klüfte ein heller Stern hernieder lacht". Sie forderte: "Freut euch, ihr Hirten" und "Glocken erklingt". Mit "Tannenduft und Kerzenschein" erinnerten die Oelixdorfer daran, dass wieder Weihnachtszeit ist und bat: "Singt Gloria".
Das Abschlusslied "Dona nobis pacem" wurde von allen Chören gemeinsam unter der Leitung von Renate Becker gesungen.
Aufgelockert wurde der Nachmittag durch Geschichten vorgetragen von Elsbe Hammer, die uns in Platt von Jans Weihnachtsgans berichtete und Heinz Teckenburg, der von den Erlebissen eines Mannes erzählte, der nach vielen Jahren zu Heilig Abend wieder einmal die Kirche besuchte, sowie gemeinsam gesungenen traditionellen Weihnachtsliedern, die Edith Breiholz an der Orgel begleitete.
Das Schlusslied "O du fröhliche" spiegelte das Empfinden des Nachmittags wieder.
Im Anschluss trafen sich die Sängerinnen und Sänger aller Chöre im Gemeindehaus zu einem gemeinsamen Ausklang bei Getränken und kleinen Speisen.


Weihnachtsfeier 2010

Am 22.12.2010 fand als Jahresabschluss unsere diesjährige Weihnachtsfeier statt. Die Tische in der Gaststätte "Unter den Linden" in Oelixdorf waren festlich eingedeckt. Als geladenen Gäste durften wir unseren Bürgermeister, Jörgen Heuberger, und seine Frau Antje, den Vorsitzenden der Willy-und-Luise-Haack-Stiftung, Willi Breiholz, und seine Frau Edith (die uns auch auf unserem Weihnachtskonzert auf der Orgel begleitete) und die Vorsitzende des Sängerkreises VI, Thea Ross, in unseren Reihen herzlich begrüßen. Nach den Begrüßungs- und Dankesworten des Ersten Vorsitzenden, Heinz Teckenburg, ließen wir uns ersteinmal das leckere Weihnachtsessen schmecken. Dieses Jahr hatten wir uns gegen das Kalt-Warme-Buffet entschieden und stattdessen Wildschweinbraten an Rotkohl mit Kroketten, Knödeln oder Salzkartoffeln und Sauce gewählt. Ein weiser Entschluss. Selbst die Wildschweingegener, für die es stattdessen Schnitzel gab, konnten nicht umhin, das Wildschwein aufgrund des ausgesprochenen Lobes, doch wenigstens zu probieren. Nachdem wir uns gestärkt hatten, forderte uns Renate zum Singen auf - mit vollgefülltem Bauch! So manchem fiel dies nicht leicht. Nach den ersten Liedern erfolgten dann die Ehrungen. Bereits 10 Jahre gehören Hanne Mücke und Elke Ohm der Liedertafel an. Erika Raabe und Monika Esskuchen sind sogar schon 20 Jahre dabei. Die Ehrungen erfolten durch Heinz Teckenburg und Gertraud Prepernau (Zweite Vorsitzende). Durch Thea Ross wurden Heinz Haupthoff, 25 Jahre aktives Singen im Chor, Waltraut Peters, 40 Jahre aktives Singen im Chor und Raimund Grimm, 60 Jahre aktives Singen im Chor, ausgezeichnet. Gemeinsame Lieder rundeten den Abend ab.



2009 - 2010 - 2011



nach oben ...


Datenschutzerklärung


Druckbare Version

Startseite | Impressum | Kontakt