Wir über uns
Haben Sie gewusst
1988
1989
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
Geltungsbereich
Zugriffsdaten
Cookies
Umgang mit personenbezogenen Daten
Umgang mit Kontaktdaten
Umgang mit Kommentaren und Beiträgen
Nutzung von Social-Media-Plugins
Rechte des Nutzers: Auskunft, Berichtigung und Lös

Wir über uns/ Geschichte

1887

wurde die Oelixdorfer Liedertafel gegründet. Schon damals traf man sich beim engagierten Begleiter und Förderer des Gesangsvereins dem Wirt Heinrich Tiedemann „ Onkel Hein“ im Gasthof „Unter den Linden“ . Die Gesangsübungen fanden hier immer sonnabends statt. Diszipliniert und intensiv wurden die Stimmen gesangsfähig gemacht - nicht nur an den Stimmen wurde gearbeitet sondern auch die Liederbücher wurden von den schriftgewandten Vereinsmitgliedern für die anderen akkurat abgeschrieben Was anhand der erhaltenen Liederbücher aus der Gründerzeit belegt werden kann


1890

entwickelte sich der bis dahin reine Männerchor zu einem gemischten Chor.
Aus einem überlieferten Brief an „Freulein“ Ottilie Holtorf ist zu entnehmen wie in damaliger Zeit um Mitglieder geworben wurde :

Da der Dirigent Herr Schlüter es übernommen hat , einen gemischten Chor hierselbst zu bilden , werden Sie gefälligst ersucht , dem erwähnten gemischten Chore beizutreten und an den Gesangsübungen teilzunehmen. Fernen werden Sie ersucht , am Sonnabend den 2. Dezember, abends 7:00 Uhr im Gesangslokal des Herrn Tiedemann hierselbst sich einzufinden. Sowie jeden Sonnabendabend präzise um 7 Uhr nimmt der Unterricht seinen Anfang und endet präzise um 9 Uhr. Im Bezug auf die Übungsstunden werden Sie nochdarauf aufmerksam gemacht , dass etwaigen Anordnungen seitens des Dirigenten unbedingt Folge geleistet werden muß.
Hochachtungsvoll der Vorstand der
Oelixdorfer Lidertafel


Ach , wenn das „Werben“ um neue Sänger und Sängerinnen auch heute so einfach wäre !!

In der Zeit vor dem 1. Weltkrieg erlebte der Chor mit 30 Sängern , davon 10 Frauen seine Blütezeit . Erst als viele Sänger in den Krieg ziehen mussten wurden die Probenabende eingestellt. Erst




1923
nahm man die Proben wieder auf . Das Liedgut wurde überarbeitet und neue
Stücke einstudiert. Weitere 10 Jahre erfreute sich der Chor großer Beliebtheit bis er denn nach 1933 erneut zerfiel , da die Sänger sich weigerten „Nazilieder“ zu singen. Bis

1988
haperte es mit dem Chorsingen. Bürgermeister Kurt von Soosten ergriff denn die Initiative und aktivierte mit 11 Frauen und 8 Männern die Oelixdorfer Liedertafel .
Heute , 2006 sind es wieder 32 aktive und 23 fördernde Mitglieder und wie je her treffen wir uns im Gasthof „Unter den Linden“ in Oelixdorf .

Unter dem Motto :„Singen macht Freu(n)de“
treffen wir uns jeden Mittwoch um 20:00 bis 21:30 Uhr und würden uns über Ihren Besuch und Ihre Teilnahme an unserem fröhlichen , gemütlichen aber doch auch ernst arbeitenden Chor freuen




Druckbare Version

Startseite | Impressum | Kontakt